Was haben Digitalisierung, Big Data oder Künstliche Intelligenz mit unseren freiheitlich-demokratischen Gesellschaften zu tun? Mit der kulturellen Entwicklung auf dem Globus oder dem Leben des Einzelnen? Mit Wirtschaftswachstum und einer kapitalistischen Gesellschaftsordnung? Wo ist die Wiege der Digitalisierung, warum entwickelt sie sich so und nicht anders, wo stehen wir heute und wie kann es weitergehen?

 

Mit diesen Fragen rund um die Entfaltung und die Auswirkungen der Digitalisierung beschäftigt sich Yvonne Hofstetter. Sie bewegt sich in zwei Welten: in der Welt der Künstlichen Intelligenz und der des Rechts. Ursprünglich Juristin, hat sie schon 1999 das Fach gewechselt und ist seitdem Mitglied eines Teams aus Technologen, das Künstliche Intelligenz nicht nur in den Testumgebungen der Forschungslabore, sondern für den operativen Einsatz in verschiedenen Industrien baut. Sie findet: Die Digitalisierung hat viel Potenzial. Aber gegen eines wehrt sie sich: dass die Digitalisierung die Einzigartigkeit des Menschen verletzt und ihn zum Rädchen eines globalen Megacomputers herabwürdigt, zum Ding in einer Welt, in der Punktebewertungen und eine möglichst hohe Zahl von Likes niemals wiedergeben können, welchen Wert ein Mensch besitzt.


Buchneuerscheinung

Der unsichtbare Krieg

Die Sicherheit im 21. Jh. ist gefährdet, der Frieden, in dem wir leben, fragil. Grund dafür ist auch die digitale Revolution. Strategisch genutzt, ermöglicht sie die geopolitische Neuordnung der Welt: USA, Russland und China kämpfen um die Vorherrschaft bei der Künstlichen Intelligenz, Europa ringt um seine Rolle zwischen den Großmächten. Basierte das strategische Gleichgewicht zwischen den Staaten vormals auf Verteidigung, verschiebt es sich heute zugunsten der Offensive. Denn in einer vernetzten Welt wird der Code zur vernichtenden Waffe. Mit ihm werden hochsensible Daten ausspioniert, kritische Infrastrukturen sabotiert und die Bevölkerung durch Fake News aufgehetzt – ohne dass es eine offizielle Kriegserklärung gäbe.

 

Yvonne Hofstetter. 2019. Der unsichtbare Krieg. München: Droemer Knaur

304 Seiten, Hardcover. Deutsch. ISBN 978-3-426-27786-7. €22,99. Erscheinungstermin: 04. November 2019

 


Aktuelle Veröffentlichungen

Neues Buchformat

Jetzt als Penguin-Taschenbuch

Yvonne Hofstetter. 2016. Sie wissen alles. München: Penguin Verlag.

Taschenbuch, Broschur. ISBN:
978-3-328-10032-4

Erscheinungsdatum: 08.08.2016

Preis: 10,00 Euro

 

SIE WISSEN ALLES erzählt die Geschichte von Big Data, von der Multi-Sensor-Datenfusion und ihren militärischen Ursprüngen über die Finanzmärkte bis zu ihrer Kommerzialisierung heute.

Fachbeiträge

Neu im SpringerGabler Verlag

Spieß, B. und Fabisch, N. (Hrsg.). 2016. CSR und neue Arbeitswelten.Perspektivwechsel in Zeiten von Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Industrie 4.0.

Heidelberg und Berlin: SpringerGabler

 

Mit einem Beitrag von Yvonne Hofstetter:

Emanzipiert euch!

Menschwerdung im digitalen Zeitalter

 

 

Interviews

Neu im KOMPLETTMEDIA Verlag

Lesch, Harald und Kamphausen, Klaus. 2016.

Die Menschheit schafft sich ab. München: Verlag KOMPLETT-MEDIA GmbH.

 

Mit einem Interview von Yvonne Hofstetter:

Big Data und Künstliche Intelligenz. Kapitel 33, Seite 392-404

Essay

Neu bei suhrkamp edition

»Auch mehr als ein Jahr nach dem Symposium bildet der Band den Stand der Debatte ab.«

Andrian Kreye, Süddeutsche Zeitung
Mit einem Beitrag von Yvonne Hofstetter:
Soziale Medien: Wer Newsfeeds auf Werbeplattformen liest, kann Propaganda erwarten, aber nicht die Wahrheit. Seite 15-37


Gastbeiträge

Scientific American

Will Democracy Survive Big Data and Artificial Intelligence?

25.02.2017

We are in the middle of a technological upheaval that will transform the way society is organized. We must make the right decisions now

F.A.Z.

Demokratie? Eine veraltete Technologie!

07.01.2017

Wenn Künstliche Intelligenz den Bürger bis ins Detail kennt, kann sie auch seinen politischen Willen hochrechnen. Demokratie ist dann nicht das notwendige Endprodukt.

EU-Politik

Dankesrede anläßlich der Verleihung des 53. Theodor Heuss Preises

16.06.2018

"Politische Entscheidungen sind heute nicht informierter als in früheren Jahrzehnten"

Spektrum

Das fünfte Gebot im KI-Krieg

05.07.2019

In den Kriegen der Zukunft dürften Maschinen entscheiden, welche Menschen sie töten. Unsere Zivilgesellschaft will die Entwicklung aufhalten. Kann sie es überhaupt? Ein Kommentar von Yvonne Hofstetter, Wolfgang Koch, Friedrich Graf von Westphalen.