Was haben Digitalisierung, Big Data oder Künstliche Intelligenz mit unseren freiheitlich-demokratischen Gesellschaften zu tun? Mit der kulturellen Entwicklung auf dem Globus oder dem Leben des Einzelnen? Mit Wirtschaftswachstum und einer kapitalistischen Gesellschaftsordnung? Wo ist die Wiege der Digitalisierung, warum entwickelt sie sich so und nicht anders, wo stehen wir heute und wie kann es weitergehen?

 

Mit diesen Fragen rund um die Entfaltung und die Auswirkungen der Digitalisierung beschäftigt sich Yvonne Hofstetter. Sie bewegt sich in zwei Welten: in der Welt der Künstlichen Intelligenz und der des Rechts. Ursprünglich Juristin, hat sie schon 1999 das Fach gewechselt und ist seitdem Mitglied eines Teams aus Technologen, das Künstliche Intelligenz nicht nur in den Testumgebungen der Forschungslabore, sondern für den operativen Einsatz in verschiedenen Industrien baut. Sie findet: Die Digitalisierung hat viel Potenzial. Aber gegen eines wehrt sie sich: dass die Digitalisierung die Einzigartigkeit des Menschen verletzt und ihn zum Rädchen eines globalen Megacomputers herabwürdigt, zum Ding in einer Welt, in der Punktebewertungen und eine möglichst hohe Zahl von Likes niemals wiedergeben können, welchen Wert ein Mensch besitzt.


Buchneuerscheinung

Das Ende der Demokratie

Der digitale Wandel ist längst in der Gesellschaft angekommen. Die Herrschaft der Künstlichen Intelligenz zieht rasant herauf. Drohen Freiheit und Demokratie zwischen Politikversagen und Big Data zerrieben zu werden? Yvonne Hofstetter warnt: Die Rückkehr in eine selbst verschuldete Unmündigkeit hat begonnen; dass sie in smartem selbstoptimierendem Gewand daherkommt, mag man als Ironie der Menschheitsgeschichte betrachten. Die Autorin untersucht anhand hochbrisanter Szenarien, wie eine humane digitale Zukunft aussehen kann.

Teaser holen
 

Yvonne Hofstetter. 2016. Das Ende der Demokratie. München: C.Bertelsmann Verlag

Ca.510 Seiten, gebunden, 13,5 x 21,5 cm, Deutsch. ISBN 978-3570103067. €22,99. Erscheinungstermin: 26. September 2016


Radio-Portrait zum Nachhören

Digitalisierung ohne Frauen?

Eine Woche unterwegs mit Yvonne Hofstetter

 

 

Wie sieht die Vortragswoche einer Autorin aus? Die rbb-Radiojournalistin Franziska Walser hat Yvonne Hofstetter eine Woche lang durch Berlin begleitet. Auf dem Panel des 11. Europäischen Datenschutztags haben die beiden gute Bekannte getroffen, bei einem Salon über die Unsitte der Lügens auf Facebook diskutiert, nach 30 Jahren eine Schulfreundin wiedergesehen, die heute Parlamentskorrespondentin in Berlin ist, einen Start-up-Inkubator besucht, über Gott und die Welt geredet und sich darüber Gedanken gemacht, ob Frauen eine Rolle bei der Digitalisierung spielen.


Aktuelle Veröffentlichungen

Neues Buchformat

Jetzt als Penguin-Taschenbuch

Yvonne Hofstetter. 2016. Sie wissen alles. München: Penguin Verlag.

Taschenbuch, Broschur. ISBN:
978-3-328-10032-4

Erscheinungsdatum: 08.08.2016

Preis: 10,00 Euro

 

SIE WISSEN ALLES erzählt die Geschichte von Big Data, von der Multi-Sensor-Datenfusion und ihren militärischen Ursprüngen über die Finanzmärkte bis zu ihrer Kommerzialisierung heute.

Fachbeiträge

Neu im SpringerGabler Verlag

Spieß, B. und Fabisch, N. (Hrsg.). 2016. CSR und neue Arbeitswelten.Perspektivwechsel in Zeiten von Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Industrie 4.0.

Heidelberg und Berlin: SpringerGabler

 

Mit einem Beitrag von Yvonne Hofstetter:

Emanzipiert euch!

Menschwerdung im digitalen Zeitalter

 

 

Interviews

Neu im KOMPLETTMEDIA Verlag

Lesch, Harald und Kamphausen, Klaus. 2016.

Die Menschheit schafft sich ab. München: Verlag KOMPLETT-MEDIA GmbH.

 

Mit einem Interview von Yvonne Hofstetter:

Big Data und Künstliche Intelligenz. Kapitel 33, Seite 392-404

Gastbeiträge

29.03.2017

DIVSI Magazin 1/2017

Nicht nachlassen, den Wert der Würde ins Bewusstsein zu heben

Gemeinsam mit Friedrich Graf von Westphalen bespricht  Yvonne Hofstetter das Buch "HOMO DEUS".


25.02.2017

Will Democracy Survive Big Data and Artificial Intelligence?

Scientific American

We are in the middle of a technological upheaval that will transform the way society is organized. We must make the right decisions now


07.01.2017

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Demokratie? Eine veraltete Technologie!

Wenn Künstliche Intelligenz den Bürger bis ins Detail kennt, kann sie auch seinen politischen Willen hochrechnen. Demokratie ist dann nicht das notwendige Endprodukt.


13.09.2016

Telekom-Blog: Digitale Verantwortung

"Die Ideologie der Digitalisierung ist der Informationskapitalismus"


08.09.2016

Öffentliche Anhörung der Grünen beim Europa-Parlament (Green Working Group Robotics)

»Das Internet der Dinge wird zu einer Komplexitäts-explosion führen«